Die drei Ebenen der Sprache – Fremdsprachen lernen

Bild 2021 11 15 100232

Es gibt drei Stufen der Formalität in gesprochener und geschriebener Sprache. Diese Ebenen oder Töne der Sprache wirken sich auf den kommunikativen Stil aus. Jeder Sprecher oder Schriftsteller passt seine Sprache an die verschiedenen Kontexte an, in denen er sie einsetzt. Ich spreche hier über den Begriff des Stils und die damit verbundene Dimension der Formalität.

Sprachtipp: Fremdsprachen lernen mit online Sprachkursen

Fremdsprachen lernen online

In unserem Sprechen oder Schreiben sind wir manchmal vorsichtiger, und manchmal sind wir entspannter, genauso wie wir manchmal in anderen Verhaltensweisen entspannter sind. Mit anderen Worten, verschiedene Arten des Schreibens und Sprechens erfordern einen unterschiedlichen Sprachgebrauch, genauso wie Kleidungsstile für verschiedene soziale Anlässe geeignet sind. Jede Sprache hat ihre eigene Art, dies zu tun. Je formeller eine Situation ist, desto mehr Aufmerksamkeit schenken wir unserer Sprache. Jeder gebildete Muttersprachler hat die Möglichkeit, sich bewusst für einen weniger oder formelleren Stil zu entscheiden. Die Formen und Funktionen jeder Sprache variieren, nicht nur je nach Geographie, sondern auch synchron mit sozialen und kulturellen Ebenen.

Es gibt drei Verwendungsdimensionen des Englischen: informell, halbformell und sehr formal. Die Formalitätsstufen, in denen das Englische verwendet wird, werden registers genannt. Diese Ebenen spiegeln den Kontext wider, in dem sie auftreten. Kein Vokabel- und Grammatikstil ist einem anderen überlegen. Es ist ihre Angemessenheit zum Kontext, die zählt. Aber wir sollten uns nicht mit minderwertigem Englisch zufrieden geben. Standardsprache sollte ein universelles Ziel in der Bildung sein.

In den folgenden Situationen finden Sie möglicherweise:

1. Informell – Umgangssprache, Slang, informelles Vokabular, regionale Wörter und Ausdrücke und beiläufige Ausdrücke. Slang ist die informellste Sprachebene. Wir verwenden die ganze Zeit informelle Sprache im täglichen Gespräch. Es wird im täglichen Schreiben und Sprechen verwendet.

2. Semi-formal – Standardvokabular, konventionelle Satzstruktur und wenige oder keine Kontraktionen (volle Formen wie ich habe, nicht,etc.). In der semi-formalen Schrift sind Umgangssprachen viel seltener. Zum Beispiel erscheint das unbestimmte Pronomen eins anstelle des konversationsorientierteren You. Sie finden diesen Ton in zugewiesenen Aufsätzen für Studenten.

3. Sehr formal – Standardvokabular (oder mehr gelernte Wörter), Fachjargon und komplexe Syntax. Formale Wörter kommen häufiger vor. Diesen Stil finden Sie in einer Fachzeitschrift.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Ton und die Einstellung einer Autorin die Kombination aus Diktion, Vokabular, Syntax und rhetorischen Geräten sind, die verwendet werden, um das spezifische Schreibstück zu erstellen, mit dem sie ihre Öffentlichkeit informieren möchte.

Sprachtipp: Fremdsprachen lernen mit online Sprachkursen und Tipps zu Sprachkursen im Webportal.

Ähnliche Tipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.